Astride Schlaefli biografie musiktheater
performance
installation
komposition
klangkunst
videos kontakt
home



Eine Gruppe junger Performerinnen und Performer eignet sich die faustische Geschichte an und fragt, wie das Märchen heute erzählt werden kann. Wo sich der Stromanschluss in der alten Armee-Reithalle neben der Kaserne befindet, wissen sie. Wie ein Mischpult funktioniert und wie man Baugerüste montiert, Tonaufnahmen produziert, einen Plattenspieler zum Klingen bringt und mit Waschmaschinen, Motoren, Kettenzügen, Transportanlagen und Munition Musik machen kann – alles kein Problem. Nun muss die paramilitärische Truppe ihre Fähigkeiten und Vorstellungen nur noch mit den Musikern des argovia philharmonic zusammenbringen. Ein tragikomischer Konflikt in berührenden, poetischen und schauderhaften Bildern um die Deutungshoheit über ein Schlüsselwerk der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts entbrennt.


2019: REVOX (Arbeitstitel)

2019: Winterreise

2018: konzerten

2017: das grosse Heft (Cb*)

2016: l'histoire du soldat (Cb*)

2016: Nachtreise


2015: ich möchte nur noch spielen (Cb*)

2014: Jakob von Gunten
(Cb*)

2011-14: Pianiste
solo Programm

work in progress...


2011-13: Alle deine Namen
(Cb*)

2011-12: Wolfsein oder
nicht sein

2009: les paradis barbares
(Cb*)

2008: les enfants de barbarie
(Cb*)

2007: les rituels barbares
(Cb*)

2006: Monte Verità





(Cb*)= Collectif barbare



de
fr

en