Astride Schlaefli bio music theater performance,
installation
composition
sounds
videos contact home


Ein grenzüberschreitendes Musiktheater von Le Collectif barbare in Zusammenarbeit mit dem Jugendorchester Freiamt JOF / Künstlerhaus Boswil, dem Projekt UMA (unbegleitete, minderjährige Asylsuchende) vom Netzwerk Asyl Aargau und dem Theater Tuchlaube Aarau

Mit: Irina Ungureanu - Solo Gesang
und:
Ezatullah Ahmadi, Saeer Alhosni, Asya Aryuntunyan, Monika Aryuntunyan, Hossain Ayubi, Jael Jessica Bättig, Wahid Allah Barzikai, Tine Beutel, Linne Finazzi, Samuel Frei, Esak Gurja, Lou Hägi, Arslan Ibrahimi, Saphira Luana Leandro Jorge, Eva Keller, Ahsan Ali Khan, David Mitrović, Kirsten Moons, Esmatullah Muhammadi, Eqbal Nabizada, Claudio Näf, Hossein Nazari, Arielle Rüfenacht, Florence Schlumberger, Mohibullah Stankzai, Noah Suter, Zoë Suter, Tesfalem Tewelde, Inès Tomanek, Josief Tsegay, Sophie Wernli, Nando Wyser, Nives Wyser, Abdilahi Yusuf

Film:



Nach «Jakob von Gunten» und «L’Histoire du Soldat» nimmt Le Collectif barbare Sie mit auf eine «Winterreise». Das erste und einzige Mal wird die unbeheizte Alte Reithalle Aarau im Winter bespielt.

«Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus», singt das lyrische Ich zu Beginn der «Winterreise», dem berühmten Gedichtzyklus der Romantik von Wilhelm Müller, den Franz Schubert im Herbst 1827, ein Jahr vor seinem Tod, vertonte. Ein Fremder, Suchender, zieht nach dem Abschied von seiner Liebsten ohne Ziel und Hoffnung in die eisig kalte, verschneite Winternacht. Der Wanderer begibt sich auf eine Reise begleitet von Düsternis und Melancholie, allein mit seinen Träumen und Sehnsüchten. Das Existenzielle, die Zerrissenheit des Menschen, Liebe, Schmerz und Entfremdung bringt Schubert mit seiner Komposition zum Ausdruck. Er fächert die Seelenzustände des verlorenen und verletzten Charakters von überschwänglicher Freude bis zu tiefer Verzweiflung auf und verleiht der inneren Vereisung einen bewegenden, musikalischen Ausdruck.

In der Inszenierung von Le Collectif barbare wird die Figur des einsamen Wanderers zum Sinnbild heutiger Heimat- und Orientierungslosigkeit. Das Publikum begibt sich wortwörtlich auf eine Reise in den Winter. Eingewickelt in Wolldecken wandert es von Station zu Station und erlebt, wie jugendliche Performerinnen und Performer aus aller Welt Schuberts Lieder zum Klingen bringen, ein fragiles, sinnliches und poetisches Spiel mit der klirrenden Kälte.


! Die Veranstaltung findet in der Alten Reithalle am Apfelhausenweg 20 statt. Die Halle ist nicht geheizt. Warme Kleidung und Schuhe werden empfohlen – in der Bar im Stall gibt es Tee, Glühmost und heisse Suppe zum Aufwärmen!

2019/2020: REVOX - A Tale of Phantoms (Cb*)

2019: Winterreise (Cb*)

2018: konzerten

2017: le grand cahier (Cb*)

2016: l'histoire du soldat (Cb*)

2016: Nachtreise

2013-15: ich möchte nur noch spielen (Cb*)

2013-14: Jakob von Gunten (Cb*)

2011-14: Pianiste
solo Programm

work in progress...

2011-13: Alle deine Namen (Cb*)

2011-12: Wolfsein oder
nicht sein

2009: les paradis barbares (Cb*)

2008: les enfants de barbarie (Cb*)

2007: les rituels barbares (Cb*)

2006: Monte Verità



(Cb*)= Collectif barbare













de
fr

en